Die Otto-Pankok-Schule in Mülheim an der Ruhr

Dezember 7, 2017 Baumadmin

Unsere neuste Partnerschule | Our newest partner school

10.11.2017

 

Insgesamt sieben Partnerschulen aus Österreich, Deutschland und Ungarn nehmen am Sparkling Science-Projekt ‚Stadtbäume als Klimabotschafter‘ teil. Unterschiedliche Schultypen und Altersklassen wirken mit. Die verschiedenen Partnerschulen sind zentrales Element des Projekts, da die SchülerInnen zu selbstständigen ForscherInnen werden, phänologische und mikroklimatische Daten in ihrer Heimatstadt erheben und auf diese Weise einen wertvollen Beitrag zur Stadtbaumforschung leisten.

Unser neuster Partner ist die Otto-Pankok-Schule in Mülheim an der Ruhr. Das städtische Gymnasium in Nordrhein-Westfalen ist nach dem bekannten und in Mülheim geborenen Maler, Zeichner und Bildhauer Otto Pankok benannt. Der Künstler ist aufgrund seiner kreativen Individualität sowie seines menschlichen Wirkens und seiner Zivilcourage pädagogisches Vorbild für die Schule. Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Otto-Pankok-Schule eine tolle Ergänzung im Projektverbund, denn Mülheim liegt mitten im Ruhrgebiet, dem größten Ballungsraum Deutschlands. Damit wird nun von unseren Untersuchungsstandorten und Partnerschulen ein klimatischer Gradient abgedeckt, der von relativ trockenen, kontinentalen Klimaten (Wien, Dresden, Szeged) über kühlgemäßigt und niederschlagsreich (Kuchl, Ursprung, Salzburg, Weer) bis hin zu warmgemäßigt und subatlantisch (Mülheim) reicht.

Die Städte im Ruhrgebiet können schon seit Längerem Klimaveränderungen mit schwerwiegenden Auswirkungen beobachten – beispielsweise Extremwetterereignisse. Sturm Ela im Jahr 2014 hat unter anderem auch in Mülheim große Schäden an den Stadtbäumen verursacht. Die Nachbarstadt Essen wurde dieses Jahr zur ‚Grünen Hauptstadt Europas 2017‘ ernannt, was wiederum innovative Zukunftskonzepte und erste Erfolge im städtischen Klimaschutz und Klimaanpassungsstrategien widerspiegelt.

Eine SchülerInnengruppe der Otto-Pankok-Schule wird am Projekt teilnehmen und Stadtbäume in Mülheim an der Ruhr untersuchen. Unsere Projektbotschafterin Lena Großmann (Bildmitte) reiste nach Mülheim, um gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Julia Hagemann, Frau Anne Rittgen (r.) und Frau Tina Paulus (l.) ins Sparkling Science Projekt zu starten. Während des Workshops wurden thematische wie auch praktische und organisatorische Aspekte besprochen. Im Fokus stand zudem, welche Chancen und Möglichkeiten das Projekt nicht nur für die Wissenschaft darstellt, sondern vor allem für die SchülerInnen und deren Bildung.

  

A total of seven partner schools from Austria, Germany and Hungary are participating in the Sparkling Science Project ‘Urban Trees as Climate Messengers’. Different school types and various age groups are taking part. The partner schools are the central element of the project, as the students become independent scientists who collect phenological as well as microclimatic data in their hometowns and therefore make a valuable contribution to urban tree research.

Our newest partner is the Otto-Pankok-School in Mühlheim an der Ruhr. The municipal secondary school in North Rhine-Westphalia was named after the known painter, drawer and sculptor Otto Pankok who was born in Mülheim. Due to his creative individuality, his charitable activities as well as his civic courage, the artist is the pedagogical role model for the school. From a scientific perspective, the Otto-Pankok-School is a great addition within our network because Mülheim is located in the centre of the Ruhr area, the biggest urban agglomeration in Germany. In this way, our study sites and partner schools are covering a vast climatic gradient ranging from relatively dry and continental (Vienna, Dresden, Szeged) or moderately cold and wet climates (Kuchl, Ursprung, Salzburg, Weer) to moderately warm and sub-Atlantic climates (Mülheim).

The cities within the Ruhr region are experiencing climatic changes with severe and adverse effects – such as extreme weather events – for a long time now. In 2014 for instance, Storm Ela highly damaged urban trees in Mülheim. On the other hand, the neighbouring city Essen has been honoured with the title ‘European Green Capital 2017’, which reflects innovative future concepts and first successes within the fields of urban climate protection and adaptation strategies.

A student group from the Otto-Pankok-School will participate in our project and investigate urban trees in Mülheim an der Ruhr. Our project ambassador Lena Großmann (center) travelled to Mülheim in order to initiate the Sparkling Science Project together with the teachers Julia Hagemann, Anne Rittgen (right) and Tina Paulus (left). During the workshop, thematic aspects as well as practical and organisational matters have been discussed. Furthermore, it has been emphasized that the project offers benefits and opportunities not only for the scientific sphere but in particular for students and their education.