Phänologie | Phenology

Grafik1a

Die ‚Phänologie‘ beschreibt die Lebensphasen der Pflanzen (Blattentwicklung, Blühen, Fruchten) und beobachtet, wann diese im Verlauf der Jahreszeiten widerkehren und ob dies jedes Jahr zur gleichen Zeit geschieht. Blüht etwa die Rosskastanie immer zum selben Zeitpunkt oder gibt es Schwankungen, die etwas mit Wetter oder Klimaveränderungen zu tun haben könnten? Wächst die Sommerlinde überall gleich hoch, oder gibt es da je nach Ort Unterschiede? Um diese Fragen zu beantworten, werdet ihr Folgendes untersuchen und messen:

  • Entwicklungsphasen der Blätter (z.B. Blattaustrieb im Frühjahr, Blattverfärbung und -fall im Herbst)

  • Belaubungsdichte

  • Baumhöhe

  • Kronenfläche

  • Stammumfang und -durchmesser

The 'phenology' describes the life phases of plants (leaf development, blooming, fruiting) and observes when those recur throughout the seasons and if this happens every year at the same time. Is the chestnut always blooming at the same point in time or are there fluctuations which might be connected with the weather or climate changes? Is the large-leaved linden the same size everywhere or are there differences depending on the location? To answer such questions, you will investigate and measure the following:

  • leave development state (e.g. sprout in spring, discoloration and falling of leaves in autumn )

  • canopy density

  • tree height

  • crown area

  • stem perimeter and diameter

Phänologisches Monitoring

Mit einem Fernglas können die Knospen ideal erkannt und beurteilt werden.

Ihr braucht:

  • Fernglas
  • Kompass
  • Handy
  • Aufnahmebogen „Phänologisches Monitoring“
  • Infoblatt „Blattknospenstufen“

Ablauf:

Bei einem phänologischen Monitoring beobachtet man die Endknospen (auch apikale Knospen genannt) eines Baums wenn sie noch vollständig geschlossen sind, aber kurz davor sind durchzubrechen, bis zur vollständigen Entwicklung des Blatts.

 Wesolowski und Rowinski (2006) legten dazu eine dreistufige Skala der Entwicklungsstufen zwischen 0 und 2 fest. In der Mappe sind Beispielbilder von verschiedenen Baumarten abgebildet (Infoblatt „Blattknospenstufen“).

 Mit einem Fernglas betrachtet man 10 Endknospen im oberen Teil der Krone. Im Idealfall sind diese in Richtung Süden ausgerichtet. Jedoch kann es auf Grund anderer Einflussfaktoren oder der räumlichen Situation nötig sein, die Beobachtung aus einer anderen Himmelsrichtung durchzuführen.

Diese wird auf dem Aufnahmebogen „Phänologisches Monitoring“ oder in der App unter „Exposition“ eingetragen. Dazu muss mit Hilfe eines Kompasses die Himmelsrichtung bestimmt werden.

Jeder Endknospe wird eine Entwicklungsstufe zugeordnet und sie erhält den entsprechenden Punktewert. Die Einzelwerte werden im Aufnahmebogen notiert und zum Schluss aufsummiert. Leere Aufnahmebögen befinden sich in der Mappe. Um den Moment der vollständigen Entwicklung möglichst exakt zu bestimmen, wird das phänologische Monitoring im Frühling alle 3 Tage durchgeführt. Sobald alle 10 Endknospen mit einer „2“ bewertet wurden, die Summe also 20 ergibt, ist das phänologische Monitoring im Frühjahr abgeschlossen.

Es ist dabei nicht entscheidend an jedem Monitoringtag dieselben Knospen zu beobachten. Stattdessen werden jedes Mal zufällig 10 Knospen ausgewählt.

Zusätzlich werden an jedem Aufnahmetag auch Fotos vom Baum gemacht, um die Entwicklung nicht nur in Zahlen, sondern auch visuell zu sehen. Ob ihr dafür euer Handy verwendet oder eine Kamera ist euch überlassen.

PHENOLOGICAL MONITORING

You need:

  • binoculars
  • compass
  • smartphone
  • camera (optional)
  • Recording sheet "Phenological monitoring"
  • Info sheet "Leaf bud stages"

In a phenological monitoring you observe the end buds (also called apical buds) of a tree when they are still completely closed, but are about to break through, until the full development of the leaf.

Wesolowski and Rowinski (2006) established a three-stage scale of development between 0 and 2. The folder shows sample images of different tree species (info sheet "Leaf bud stages").

PROCEDURE:

With binoculars you watch 10 end buds in the upper part of the crown. Ideally, they are facing south. However, due to other factors or the spatial situation, it may be necessary to perform the observation from another direction.

Each end bud is assigned a stage of development and receives the corresponding score.

This is entered on the "Phenological Monitoring" chart or in the "Exposure" app. For this purpose, the compass direction must be used to determine the direction. The individual values can also be noted down in the admission sheet and summed up at the end. Empty admission sheets are in the folder. In order to determine the moment of complete development as accurately as possible, the phenological monitoring is carried out every 3 days in the spring. As soon as all 10 end buds have been rated "2", giving a total of 20, phenological monitoring is completed in spring. It is not crucial to observe the same buds on each monitoring day. Instead, 10 buds are randomly selected each time.

In addition, at every observation day photos are taken of the tree to see the development not only in numbers but also visually. Whether you use your smartphone or a camera is up to you.